Was Kunst für mich bedeutet:

Bis zum März 2011 haben mich Bilder vorwiegend in Form von Fotos fasziniert.

Dann erhielt ich die Gelegenheit, unterschiedliche Maltechniken auszuprobieren.

Meine ersten Versuche startete ich mit Pastellkreide. Derzeit arbeite ich vorwiegend mit Acrylfarben und fertige großformatige „Kreationen inspiriert durch Zentangle“ an.

Die Encaustic habe ich im Dezember 2011 für mich entdeckt.

Das Gestalten mit Ton hat mich schon in meiner Schulzeit begeistert.

Mit Speckstein beschäftige ich mich seit 2010 und mittlerweile ist Ytong als Werkstoff dazu gekommen.

 

Heute liebe ich alles, was mit Kunst zusammenhängt:

Malen, Zeichnen und Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien beim Schaffen von Skulpturen; den Kontakt zu den Menschen, die ich darüber kennen gelernt habe, das Lernen und das Anleiten.

Anregungen erhalte ich ebenso auf diesen Wegen, als auch durch die Malgruppe um Herrn Farjon und den Besuch von Ausstellungen.

Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen gern einige meiner Werke vorstellen